Hospizverein Ansbach e.V.

Mittelfränkischer Hospiztag 2016


Du bringst so viel Wert zu

anderen wie zu dir selbst.

Marcus Tullius Cicero



Dieses Zitat von Marcus Tullius Cicero stellte den Leitsatz unseres diesjährigen Mittelfränkischen Hospiztages in Ansbach dar. Unter dieser Überschrift war der 22.10.2016 ein Tag ganz für die Begleiterinnen und Begleiter der Hospizvereine in der Umgebung. Nicht nur der Erfahrungsaustausch der Ehrenamtlichen untereinander, sondern auch die zahlreichen Vorträge unserer hochkarätigen Referentinnen und Referenten sollten jeder Teilnehmerin und jedem Teilnehmer die Möglichkeit bieten, neue Eindrücke und Erkenntnisse sowohl für die ehrenamtliche Arbeit aber vielleicht auch für sich ganz persönlich zu erlangen. 

In seinem Vortrag „Die zehn Gebote aus der Sicht eines Politikers und Christen“ hat Herr Dr. Günther Beckstein nicht nur über seine ganz persönliche Sichtweise und seine Erfahrungen während seiner gesamten politischen Kariere gesprochen, er hat es geschafft, mit seinem Vortrag eine Brücke zwischen Religion, Politik und Gesellschaft zu bauen. Im Anschluss daran ist es Frau Ströbele mit ihrer wunderbaren Festrede gelungen, unseren Leitsatz aus drei ganz unterschiedlichen Perspektiven zu beleuchten und die Zuhörerinnen und Zuhörer ganz persönlich anzusprechen und zum Nachdenken anzuregen. Mit ihrer erfrischenden und humorvollen Art hat Schwester Teresa mit ihrem Vortrag „Vom befreienden Umgang mit Fehlern – neue Fehlerkultur“ die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht nur mit ihrer ganz persönlichen Lebensgeschichte beeindruckt, sondern auch Denkanstöße für einen anderen Umgang mit den eigenen Fehlern aber auch den Fehlern von andren oder der Gesellschaft geschaffen. Nachmittags hatten alle Teilnehmer/innen die Wahl zwischen dem Vortag „Die Kraft der Sprache“ von Frau von Scheurl-Defersdorf und „Die Kunst in Balance zu leben“ von Frau Monika Neumann. Frau von Scheurl-Defersdorf machte in ihrem Vortrag unter anderem die Wirkung unserer Sprache und unserer Sprachwahl im Alltag deutlich. Frau Neumann zeigte ganz konkrete Möglichkeiten auf, wie es gelingen kann, das eigene Leben wieder in Balance zu bringen trotz aller Herausforderungen, die uns täglich erwarten. 

Herr Pfarrer Dr. Dieter Kuhn rundete die Veranstaltung mit seinem Reisesegen ab und die Hospizkerze wurde an den Hospizverein Fürth, der den Mittelfränkischen Hospiztag im nächsten Jahr ausrichten wird, weitergegeben.

Impressionen